Termine

Im Folgenden finden Sie meine Lesungen, Moderationen, Ausstellungen und andere Veranstaltungen – ich freue mich auf Ihren Besuch:

schneiderin Titel19. Oktober 2019, 17:00 Uhr (Frankfurter Buchmesse)
OPEN BOOKS, Römer / Ratskeller, Kapellchen, Bethmannstraße Frankfurt:

Während der Frankfurter Buchmesse 2019 erlaube ich mir einen kurzen Persönlichkeitswechsel: Ich mutiere vom Verleger zum Autor und lese aus meiner bei den Kollegen im diaphanes Verlag Zürich Berlin erschienenen Kunst-Erzählung »Die Schneiderin«. Die Moderation hat liebenswerterweise die Kollegin Lisa Stöhr aus der Frankfurter Büchergilde Buchhandlung übernommen.
Während der knappen Stunde lese ich den Anfang des ereignisreichen Rundgangs eines Psychotherapeuten und Sammlers durch eine Ausstellung mit Body Art, springe dann in eine der mehreren Binnenerzählungen der Geschichte zu einem kleinen Jungen, der während der Lindauer Therapeutentage am Bodensee eine ungeheuerliche Dissoziation inszeniert …

Tobias Rappel Portrait-Bild.2klein11. Juli 2019, 19:30 Uhr
Ausstellungshalle A1, Schulstraße A1 Hinterhaus, Frankfurt-Sachsenhausen:

Im Rahmen der Reihe »Sommer Gäste« der Ausstellungshalle A1 in Sachsenhausen (Frankfurt) stellt Tobias Rappel Gemälde und Skulpturen aus, mit denen er unter anderem die Grenzbereiche zwischen Plastik und Malerei auslotet.
In einer meiner Kunst-Erzählungen, die den Titel »Das Menschenbett« trägt, ist eines von Tobias Roppels sehr pastosen, sehr materialen, sehr skulpturalen Gemälden enthalten: Eine Sammlerin hat in dieser Geschichte eine lange Reihe von Plastiken zusammengetragen, und als Counterpart bespricht sie mit dem Künstler des Menschenbetts das Rappel’sche Bild als erotischen Übergang zwischen den Gattungen … Zur Ausstellungseröffnung eine Lesung anstelle einer Einführung.

schneiderin Titel29. Juni 2019, 20:30 Uhr
AFIP
, Ludwigstraße 112 a / Goetheplatz, 63067 Offenbach:

Der Ausstellungs- und Veranstaltungsraum der AFIP feiert Jubiläum – und ich lese eine wilde Passage aus dem Erzählband »DIe Schneiderin«, der jüngst bei den Verlagskollegen von diaphanes Zürich Berlin erschienen ist:
Ein Psychotherapeut besucht eine Ausstellung mit body art, also Körper-Kunst, die in einem gespenstischen historischen Anatomiegebäude gezeigt wird. Denn eine seiner Patientinnen, die sich »ritzt«, ist hier als Künstlerin mit ausgestellt – schaut er sich die vielen anderen Selbstverletzungen der Ausstellung deshalb so genau und lange an, weil er das vermutlich sehr große, absehbar sehr einschneidende, möglicherweise gar tödliche Produkt ihrer Verwundungen am Ende lieber verdrängen und doch nicht sehen möchte? – Der Mann, der in der Erzählung Johnny Cashs Version von Michael Trent Reznors Lied »Hurt« vor sich hin summt, ist offenbar sich selbst auf der Spur. Und diese Spur durch die Gegenwartskunst kann man bei meiner Lesung mit verfolgen – mitsamt einer einschneidenden Bilderschau dazu!
Der Eintritt, auch zu den diversen anderen Veranstaltungen, Konzerten, Ausstellungen, Performances des Tages, ist frei!

Inuit-Tafel.nur13. Juni 2019, 19:30 Uhr
Werkstatt Wilhelm Mayer, Industriestraße 29 – 33, Neu-Ulm:

Neu-Ulm hat, aus Anlaß des 150sten Jubiläums seiner Stadtrechte, im laufenden Jahr zum ersten Mal die Stelle eines Stadtschreibers bzw. einer Stadtschreiberin ausgeschrieben – diese Stelle wird prächtig ausgefüllt von Constance Hotz! Man darf die Stadt Neu-Ulm beglückwünschen für diese kluge Einrichtung und deren starke Besetzung.
Ein Werkstatt-Gespräch direkt vor den Gruben der Unimog-Werkstatt des kunst- und literatursinnigen Inhabers Gerhard Mayer, wird von Florian Arnold moderiert – mit der Stadtschreiberin Constance Hotz, der Neu-Ulmer Autorin Silke Knäpper und mir. Ich lese »Die Länge der Temperatur«.

Blaubeuren.IMG_20190429_200835_BURST001_COVER.klein29. April 2019, 20:00 Uhr
Marionettentheater Blaubeuren, Karlstraße 44 A, 89143 Blaubeuren, Eintritt: 10 Euro

Auf Lesungstour zusammen mit Olaf Velte, Hausautor bei mir seit rund 15 Jahren. Wir treten zusammen auf, er als Autor, ich als Verleger und Autor – und wie man im Hintergrund sieht, lese ich aus »Jesus fehlt!«, wozu am Vorhang des wundervollen Marionettentheaters der Familie Rinker in Blaubeuren das Multiple »Jesus-Nägel« assistiert.