Kunst-Lese

Kunst-Lese-Foto3Meine zwei großen Lieben, einmal die zur Literatur und zugleich die für bildende Kunst, haben vor vielen Jahren zusammen-gefunden – in Romanen und Erzählungen von Autoren, die sich inhaltlich und ästhetisch mit Kunst und Künstlern befassen:
Siri Hustvedt mit »Was ich liebte«, Kurt Vonneguts »Blaubart«, Joost Zwagermans »Duell«, John Bergers »Die Spiele«, Tom McCarthys »8 1/2 Millionen«, Alban Nikolai Herbsts »Meere«, Louis Aragons »Henry Matisse, roman«, Thomas Lehrs »Schlafende Sonne«, William Gaddis’ »Die Fälschung der Welt« sind nur einige der rund 200 Autoren und Bücher, die ich seither zusammengetragen habe zur

Bibliothek der Kunst-Romane.

Diese wird nun im Herbst 2019 erstmals öffentlich zugänglich, nämlich auf Ermunterung und freundliche Einladung von Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister in Marburg an der Lahn: zusammen mit der Stadt Marburg lade ich dann Autoren aus dieser Bibliothek der Kunst-Romane zu Lesungen ein.

»Kunst-Lese« wird die Veranstaltung heißen, die ich zusammen mit Dr. Richard Laufner vom Kulturamt Marburg, mit der Sortimentskollegin Barbara Amend von Lehmanns / Universitätsbuchhandlung Elwert, Dr. Christoph Otterbeck vom Kunstmuseum Marburg und Dr. Carola Schneider vom Marburger Kunstverein vorbereite – zusammen mit all ihren MitarbeiterInnen ist das ein schönes, engagiertes Team, mit dem zusammenzuarbeiten ich mich herzlich freue. Dr. C. Schneider wird begleitend zu den Lesugen im Kunstverein junge Buch-Illustratoren zeigen, Susanne Dilger einen Kinder-Kunst-Workshop im Kunstmuseum durchführen, der auf Hanna Höchs Bilderbuch basieren wird – ansonsten:

Hier wird das Programm der Kunst-Lese Marburg ab Frühjahr 2019 zu finden sein.