Kunst-Lese

Kunst-Lese-Foto3Meine zwei großen Lieben, einmal die zur Literatur und zugleich die für bildende Kunst, haben vor vielen Jahren zusammen-gefunden – in Romanen und Erzählungen von Autoren, die sich inhaltlich und ästhetisch mit Kunst und Künstlern befassen:
Siri Hustvedt mit »Was ich liebte«, Kurt Vonneguts »Blaubart«, Joost Zwagermans »Duell«, John Bergers »Die Spiele«, Tom McCarthys »8 1/2 Millionen«, Alban Nikolai Herbsts »Meere«, Louis Aragons »Henry Matisse, roman«, Thomas Lehrs »Schlafende Sonne«, William Gaddis’ »Die Fälschung der Welt« und viele andere.

Daraus entstand meine Bibliothek der Kunst-Romane.

Diese wird nun im Frühjahr 2019 erstmals öffentlich zugänglich, nämlich auf Ermunterung und freundliche Einladung von Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister in Marburg an der Lahn: zusammen mit der Stadt Marburg lade ich dann Autoren aus dieser Bibliothek der Kunst-Romane zu Lesungen ein.

»Kunst-Lese« wird die Veranstaltung heißen, die ich zusammen mit Dr. Richard Laufner vom Kulturamt Marburg, mit der Sortimentskollegin Barbara Amend von Lehmanns / Universitätsbuchhandlung Elwert, Dr. Christoph Otterbeck vom Kunstmuseum Marburg und Dr. Carola Schneider vom Kunstverein Marburg vorbereite – zusammen mit all ihren MitarbeiterInnen ist das ein schönes, engagiertes Team, mit dem zusammenzuarbeiten ich mich herzlich freue. Dr. C. Schneider wird begleitend zu den Lesugen im Kunstverein junge Buch-Illustratoren zeigen, Susanne Dilger einen Kinder-Kunst-Workshop im Kunstmuseum durchführen, der auf Hanna Höchs Bilderbuch basieren wird – ansonsten:

Das Programm der Kunst-Lese Marburg ird hier und andernorts ab Anfang 2019 zu finden sein.